NABU-Bonn.de NABU in... Swisttal Naturschutzgebiet Dünstekoven

Insektenvielfalt im NSG Dünstekoven

Gewässer locken viele neue Libellenarten an


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Trotz des allgemeinen erschreckenden Abwärtstrends in der Tiergruppe der Insekten - sowohl quantitativ als auch in der Anzahl der Arten - konnten wir bei der letzten Begehung ein paar aufregende Beobachtungen machen. Der Schwalbenschwanz flog mit zwei Exemplaren auf den Wiesenflächen im Naturschutzgebiet. Dabei saugte er an Rotklee. Zudem sahen wir mehrere Hauhechel-Bläulinge. Durch das Angebot zahlreicher ganz verschiedenartiger Gewässer, das in der letzten Saison noch durch einige neue Tümpel erweitert wurde, konnte sich die Libellenfauna hier enorm entwickeln. Die Frühjahrsarten Früher Schilfjäger und (neu!) die Keilfleck-Mosaikjungfer sowie als „Einflieger“ aus dem Süden die Frühe Heidelibelle und aus dem Nordosten die Große Moosjungfer zeigten sich an mehreren Gewässern. Besonders erfreulich war es, den stark bedrohten Südlichen Blaupfeil an einem besonnten Tontümpel bei der Paarung zu beobachten. Diese Beobachtungen sind, zusammen mit der Ansiedlung anderer seltener Arten wie der Glänzenden Binsenjungfer, ein weiterer Erfolg des Biotopmanagements des NABU Bonn. Hoffen wir, dass sich bald noch weitere Libellen bei uns einfinden werden!

 

Schließen