NABU-Bonn.de NABU in... Swisttal Naturschutzgebiet Dünstekoven

Wiederherstellung der Dünstekovener Teiche im NSG Dünstekoven

Bundespolizei wieder mit tatkräftiger Hilfe dabei


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

19 Anwärter der Bundespolizei unterstützten den NABU Bonn am vergangenen Samstag zusammen mit ihrer Ausbilderin Heike Hruschka, um die in den letzten Jahren durch Sukzession zugewachsenen Feuchtflächen wieder freizustellen. Das Wetter passte wie immer bei den anstehenden Arbeiten in den Seggen- und Binsenflächen am Waldrand des NSG.


(c) E. Dahl / NABU Bonn 

Peter Meyer vom NABU erklärte den freiwilligen Helfern zunächst den Sinn und Zweck der Maßnahme:

„Wenn wir hier nicht eingreifen, ist die Fläche in ein paar Jahren für die hier lebenden Amphibien wie Spring- und Wasserfrosch sowie für Schwanzlurche wie den Kammmolch endgültig verloren. Die zunehmende Beschattung und der erhebliche Wasserentzug durch die im Umfeld stehenden Weidengehölze machen den Lebensraum für sie unbrauchbar. Auch die seltene Waldschnepfe hat hier ein wertvolles Brut- und Nahrungshabitat, und viele Libellenarten wie die Glänzende Binsenjungfer, die Kleine Prachtlibelle, Heidelibellen und die Große Moosjungfer können durch die Maßnahme weiterhin die Gewässer aufsuchen, um sie als Jagd- und Vermehrungshabitat zu nutzen.“


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Mehrere Helfer hatten im Vorfeld der Maßnahme bereits damit begonnen, die Gehölze zu schneiden – Ihnen von hier noch einmal ein Herzliches Dankeschön!

Der NABU Bonn erhofft sich mit solchen Aktionen, die im NSG Dünstekoven zusammen mit der benachbarten Bundespolizeibei durchgeführt werden, dass dieses Juwel auch in Zukunft dauerhaft erhalten werden kann.

 

Schließen