NABU-Bonn.de NABU in... Swisttal Naturschutzgebiet Dünstekoven

Mehr Wasser für Frösche, Vögel und Libellen.

Wertvolles Oberflächenwasser läuft ins NSG Dünstekoven


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Im Naturschutzgebiet Dünstekovener Teiche sinkt seit Jahren der Wasserstand. Trotz starker Niederschläge kommt es im Sommer immer wieder zu Engpässen. Daher wurde in dieser Woche der im letzten Jahr entstandene Plan umgesetzt, das kostbare Oberflächenwasser, das bei starkem Regen immer die Waldstraße hinabströmt, in das angrenzende Naturschutzgebiet umzuleiten, bevor es in dem zur Swist führenden Graben verschwindet. Von nun an läuft das Regenwasser in einen eigens in den Boden eingelassenen Betonschacht und fließt dann direkt in den darunter liegenden Schwemmfächer.


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Sowohl der Rhein-Sieg-Kreis als auch die Gemeinde Swisttal, dh. alle wasserrechtlichen Instanzen, gaben ihr Einverständnis für diese Maßnahme und wurden in die Planung und Umsetzung mit einbezogen.


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Der NABU Bonn bezahlt dieses Vorhaben und sieht darin einen kleinen Schritt, möglichst viel Wasser der in letzter Zeit häufiger auftretenden plötzlichen Starkregenereignisse abzufangen. Dies leistet einerseits einen nützlichen Beitrag zum Hochwasserschutz in der Gemeinde und führt andererseits dem Naturschutzgebiet viele Kubikmeter Wasser zu.

Viele Amphibienarten, Vögel und Insekten profitieren davon, hängt doch ihr Überleben von möglichst ganzjährig hohen Wasserständen ab.

 

Schließen