NABU-Bonn.de Aktionen & Projekte Eulenschutz Projekte Steinkauz

Höhere Schlagkraft beim Steinkauzschutz

NABU Bonn und EGE vereinbaren ihre Zusammenarbeit


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Schon seit vielen Jahren arbeiten sowohl der NABU Bonn als auch die in Bad Münstereifel sitzende Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen (EGE) mit viel Engagement an der Erhaltung und Ausbreitung des Steinkauzes im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis. Durch ihren Einsatz konnte die Zahl der Brutpaare dieser kleinen Eule, die in vielen anderen Gebieten in NRW längst verschwunden ist, in unserer Region deutlich gesteigert werden. An etwa 100 verschiedenen Standorten, vor allem Streuobstwiesen und anderen offenen Wiesenflächen mit geeigneten Obstbäumen, betreuen die beiden Verbände geeignete Nistkästen, in denen die Eulen ihre Jungen großziehen können. Einige der Flächen werden von den Mitarbeitern und ehrenamtlichen Aktiven des NABU Bonn regelmäßig gemäht, damit die Steinkäuze auf den kurz gehaltenen, offenen Flächen auch ganzjährig genügend Nahrung für sich und ihre Brut finden können. Auf mehreren Wiesen werden darüber hinaus regelmäßig die Obstbäume geschnitten und natürlich auch die dort wachsenden Äpfel und Birnen geerntet, aus denen die Kreisgruppe ihren beliebten Apfelsaft pressen lässt. Auf diese Weise werden viele Flächen als ideale Steinkauz-Reviere erhalten.


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Der NABU Bonn betreibt den Steinkauzschutz seit den 80er Jahren - ein Projekt, das die Kreisgruppe von der damaligen Eulen-AG des Deutschen Bundes für Vogelschutz Euskirchen unter der Leitung von Stefan Herwig übernommen hatte. Ähnlich lange ist auch die EGE schon aktiv. Der Verein ist spezialisiert auf den Eulenschutz und betreut entsprechende Projekte in der Region Euskirchen und Kölner Bucht. Dort setzt er sich insbesondere für die Erhaltung von Uhus, Steinkäuzen und Schleiereulen ein und engagiert sich darüber hinaus auch im Schwalbenschutz.


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Um diese Projekte in Zukunft wirksamer umzusetzen und die einzelnen Maßnahmen besser aufeinander abzustimmen, wollen die beiden Verbände von nun an ihre Arbeit gemeinsam weiterführen. Zu diesem Zweck haben Peter Meyer, stellvertretender Vorsitzender vom NABU Bonn und Stefan Brücher, Vorsitzender der EGE, am vergangenen Freitag eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Durch die enge Zusammenarbeit versprechen sie sich eine erhöhte Schlagkraft beim regionalen Eulenschutz, da sie bei den zuständigen Behörden und im Rahmen von Planungsverfahren nun gemeinsam und daher mit mehr Gewicht für die Erhaltung der Steinkäuze und deren Habitate auftreten können.

 

Schließen