NABU-Bonn.de Aktionen & Projekte Artenschutz

Amphibienschutzzaun

Warum ist das nötig und sinnvoll?

Vielerorts wurden Gewässer trocken gelegt, natürliche Lebensräume auf Kiesbänken in Flüssen zerstört. Deshalb sind viele unserer Amphibien heute gefährtet. Auf ihrer jährlichen Wanderung vom Winterquartier zu den Laichgewässern sind sie vielen Gefahren ausgesetzt: Trockenheit, Fressfeinden und auch dem zunehmenden Verkehr.

Amphibienschutzzaun [+]

Projekt Dünstekoven

In Swisttal betreut der NABU Bonn einen Amphibienzaun entlang der Straße am NSG Kiesgrube Dünstekoven. 

Projekt Dünstekoven [+]

Abbau des Amphibienzauns in Dünstekoven

Positive Bilanz 

(Swisttal-Dünstekoven, 2.4.14) Der Schutzzaun in Dünstekoven wurde nach mehr als vier Wochen abgebaut. Die anhaltende Trockenheit hatte großen Einfluss auf die Menge der wandernden Tiere. Trotzdem wurden über 1000 Erdkröten, mehr als 60 Gras- und Springfrösche sowie 35 Molche (Faden-, Teich- und Kammmolche) von unseren Betreuern in das sichere Laichhabitat getragen.

Abbau des Amphibienzauns in Dünstekoven [+]

Erfreulicher Zwischenstand am Krötenzaun

Über 1100 Tiere sicher über die Straße begleitet

Mit dem warmen und zum Teil auch feuchten Wetter der letzten Tag und Wochen ist die Amphibienwanderung so richtig in Schwung gekommen. Und so sind die Eimer auch gut gefüllt und die Kröten, Frösche und Molche finden ihren sicheren Weg ins Naturschutzgebiet.

Erfreulicher Zwischenstand am Krötenzaun [+]

Dach über dem Kopf verloren

NABU Bonn rettet Siebenschläfer

Um diese Jahreszeit sein Dach über dem Kopf zu verlieren mag niemand. Für den Siebenschläfer hat der Wohnungsverlust aber zum Glück ein Happy End.

Dach über dem Kopf verloren [+]

Hilfe für Meise und Ohrenkneifer 

Knauber lud zum Nistkastenbau ein 

Firma Knauber hatte den NABU Bonn wieder zur traditionellen Nistkastenbau-Aktion eingeladen. Diesmal standen Insekten und Nützlingshäuschen im Vordergrund, aber auch der Kohl- bzw. Blaumeisenkasten wurde gerne von den Kindern mit Unterstützung der NABU-Spezialisten zusammengebaut.

Hilfe für Meise und Ohrenkneifer  [+]

Wo die Nachtjäger schlafen gehen

Neues Fledermausquartier bei Rheinbach geschaffen

Rheinbach. Die Wohnung ist dunkel, muffig und feucht. Außerdem zieht es. An der Außenwand bröckelt der Putz. Den Bewohnern, die bald hier einziehen sollen, macht das nichts aus. Die hängen ohnehin nur den lieben langen Tag herum, und nachts ziehen sie durch die Gegend.

Wo die Nachtjäger schlafen gehen [+]

Ausgezeichnet

Rheinbach-Niederdrees als Schwalbenfreundliches Dorf geehrt

Der Ort Rheinbach-Niederdrees wurde die Ehre zu Teil: Für das jahrzehnte lange Engagement der Einwohner gab es jetzt die Auszeichnung Schwalbenfreundliches Dorf vom NABU.

Ausgezeichnet [+]

72 Stunden - uns schickt der Himmel

Gemeinsam mit den Pfadfindern aus Heimerzheim für Himmelsstürmer

Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion entstehen in Dünstekoven viele neue Zimmer im Fledermausquartier. Und auch die Insekten dürfen sich über den Ausbau des Großhotels freuen!

72 Stunden - uns schickt der Himmel [+]

Aktion "Schwalbenfreundliches Haus"

NABU Bonn zeichnet Bonner Milchbauern aus 

Gut Marienforst in Bonn-Bad Godesberg bietet ideale Lebensbedingungen für die Rauchschwalbe. In dem denkmalgeschützten Bauernhof bietet neben dem Kälberstall auch der Milchvieh-Stall Rauchschwalben Nistplatz und Futterstellen. Selbst im Innenhof finden die Schwalben Nistmaterial für den Bau ihrer Nester.

Aktion "Schwalbenfreundliches Haus" [+]

 

Naturschutz aktiv


Gemeinsam der Natur auf die Sprünge helfen - direkt vor der Haustür. mehr...

Schließen