NABU-Bonn.de Aktionen & Projekte Outdoor-Unterricht an der Naturschule Schaffung von Outdoor-Modellen

Planung und Anlage von außerschulischen Lernorten ("Outdoormodelle")

Als vorbereitende Maßnahmen wurde zunächst eine Literaturrecherche zum Thema Sukzession durchgeführt. Darüber hinaus sind im NABU-Zentrum vorliegende Arbeiten (Berichte, Diplomarbeiten, wissenschaftliche Untersuchungen) zum Gebiet der Kiesgrube ausgewertet worden. Es befindet sich darunter auch eine vom Projektleiter selbst angefertigte Arbeit aus dem Jahr 2001, in dem er die aktuellen Vegetationstypen und Pflanzengesellschaften beschreibt.

In Absprache mit der Unteren Landschaftsbehörde des Rhein-Sieg-Kreises ist ein Grobkonzept des zu beplanenden Naturschulenumfeldes ausgearbeitet worden: In diesem Zusammenhang wurde das Terrain noch einmal konkreter abgegrenzt – natürlich im Einvernehmen mit den im Landschaftsplan für das Naturschutzgebiet "Kiesgrube Dünstekoven" eingetragenen Festsetzungen. Im Rahmen der Grobkonzepterstellung sind auch die genaue Lage der beiden Transekte (feucht-nass/trocken-frisch) sowie mögliche Standorte für Freilandterrarien und Experimentierflächen festgelegt worden. Im Januar/Februar sind dann erste bodenbearbeitende Massnahmen im Bereich des feucht-nassen Transektes durchgeführt und mehrere Kleingewässer frisch angelegt worden (siehe Foto).

Im Rahmen der Vorüberlegungen ist eine Pflanzenliste der zu pflanzenden Stauden (Hemikryptophyten) und einzusäenden einjährigen Pflanzen (Therophyten) etc. aufgestellt worden. Ab Ende März bis in den Juni hinein erfolgten Pflanzungen von Sträuchern, Stauden und Sumpfpflanzen. Der Projektleiter wurde dabei von einem kleinen Team aus Ehrenamtlern, darunter auch eine Studentin der Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Vegetationskunde und ein Doktorand der Mathematik, bei den praktischen Arbeiten unterstützt. Alle neu entstehenden Elemente wurden "kiesgrubenkonform", d.h. abgestimmt auf die für das Umfeld getroffenen Festsetzungen im Landschaftsplan gestaltet bzw. umgesetzt. In diesem Zusammenhang soll auch noch einmal betont werden, daß bei dem zu pflanzenden Material ausschließlich authochthones Material – überwiegend aus der Kiesgrube selbst – verwendet wurde. Folgende Outdoormodelle wurden angelegt:

Mit dem Ziel ein möglichst breites Spektrums an Bildungseinrichtungen zu bedienen, sollen die Modelle entsprechend den unterschiedlichen wissenschaftlich-didaktischen Ansprüchen von Universität, Gymnasium, Sekundarschule und Grundschule weiter entwickelt werden!

 

Schließen